5000 Euro für die Quirinkirche

Neustadt/WN. (ms) Für Landrat Andreas Meier ist die Wallfahrtskirche St. Quirin etwas Besonderes: Hier hat er seine Frau Jutta geheiratet. Daher war es ihm eine besondere Freude, Pfarrer Manfred Wundlechner einen 5000-Euro-Scheck für die Sanierung des beliebten Gotteshauses übergeben zu dürfen. Das Geld stammt aus dem Verfügungsfonds der Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß. Meier bedauerte, dass der Landkreis selbst derartige Maßnahmen nicht fördern dürfe, obwohl es sich bei St. Quirin um ein denkmalgeschütztes Gebäude handle, das unsere Region präge. Auch Sparkassen-Vorstandschef Josef Pflaum unterstrich, dass das Geld gut angelegt sei.

Artikel St Quirin

In seinem Dienstzimmer Übergab Landrat Andreas Meier (links) zusammen mit Sparkassenchef Josef Pflaum (rechts) an Pfarrer Wundlechner einen Scheck über 5000 Euro für die Innensanierung der Wallfahrtskirche St. Quirin. Es ist nicht die erste Spende der Sparkasse für das beliebte Gotteshaus. Bild: ms

Pfarrer Wundlechner machte deutlich, wie wichtig die Spende sei. Die abgeschlossene Außenrenovierung kostete 757 000 Euro. 315 000 Euro habe die Pfarrei selbst aufgebracht. Und die bevorstehende Innensanierung sei noch einmal mit mindestens 900 000 Euro veranschlagt. Allein die Erneuerung des Fußbodens verschlinge 300 000 Euro. 20 Prozent der Kosten müsse der Geistliche erneut zusammenbetteln. Mit der Spende der Sparkasse habe er bereits 85 000 Euro.

Quelle: Der Neue Tag, Montag 24. Oktober 2014 (korrigtert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.